Roberto Blanco – Hochzeit gleich nach der Scheidung

Veröffentlicht am: Samstag, 9. April 2011 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Roberto Blanco heiratet auf den Seychellen – Hochzeit gleich nach der Scheidung

Roberto Blanco, allseits beliebter Sänger seit Jahrzehnten, macht ja immer mal wieder Schlagzeilen, doch in diesen Tagen geht es besonders hoch her. Denn nicht nur seine Scheidung sondern auch gleich anschließend seine Heirat mit Luzandra Straßburg, seiner langjährigen Freundin, sorgt derzeit für viel Wirbel in den Grünen Blättern.

War doch der in Tunis geborene Halbkubaner 47 Jahre lang mit seiner Ehefrau Mireille verheiratet. Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass er tatsächlich „auf seine alten Tage“ noch einmal die Frau gewechselt hat. Nun, Luzandra Straßburg, seine langjährige Freundin trennte sich ebenfalls nach immerhin 15 Jahren von ihrem Mann, was einem allerdings eher – im Gegensatz zu der 47jährigen Ehezeit von Roberto Blanco – fast nur wie ein kleiner Spaziergang vorkommt.
Roberto Blanco, der in Beirut und Madrid aufwuchs und dessen Vater aus der Folklore und Varieté Szene kam, nahm dann den Namen seiner Mutter Mercedes Blanco an, vielleicht, weil es einfach schon damals viel besser klang.

Nun, auf den Seychellen zu heiraten, dass mag einem zurecht sehr luxuriös vorkommen. Die ersten Seefahrer nannten die Seychellen „Garten Eden“, als sie vor rund 500 Jahren im Indischen Ozean die Inseln entdeckten. Die Seychellen nennt man die 115 Inseln, die aber zum großem Teil unbewohnt sind.

Um zu entdecken, wo Roberto Blancos Hochzeit stattfindet, wird man dann aber schon ein bisschen genauer hinschauen müssen bevor man entdeckt, wo er sich trauen lässt. Ob das nun Absicht ist oder nicht, werden wir sicher nicht heraus finden.

Aber natürlich wünschen wir auch diesem Brautpaar nur das Allerbeste und stellen wieder einmal mit Vergnügen fest, dass selbst solche Menschen noch einmal – und sogar mit Vergnügen – zum Traualtar gehen, die eigentlich wissen müssten, dass alles, was danach kommt, ihnen irgendwie doch schon bekannt ist.