Homo-Ehe in Kalifornien seit 4. November wieder verboten

Veröffentlicht am: Donnerstag, 6. November 2008 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Auch in Arizona und Florida setzten sich die Konservativen durch
Homo-Ehe in Kalifornien seit 4. November wieder verboten
So kann es eben auch passieren, wenn das Volk entscheiden darf – da muss man dann manchmal mit Ergebnissen rechnen, die der überstimmten Gruppe aber überhaupt nicht gefallen!

Erst im Mai 2008 war in Kalifornien die Partnerschaft von Homosexuellen der Ehe von Heterosexuellen (Mann und Frau) gleich gestellt, nach dem im Jahr 2000 in einer Volksabstimmung dagegen gestimmt worden war. Nun beendeten die Bürger von Kalifornien abermals diese Einschränkung von Heiratsmöglichkeit und man fragt sich zurecht, was das für rechtliche Konsequenzen haben wird? Hatten doch bis zum Stichtag am 4.11. fast 18.000 Homo Paare schnell noch geheiratet.

Auch in Florida und in Arizona entschied man sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe und die Gegner der liberalen Haltung und Gleichstellung in Sachen Ehebund zwischen Gleichgeschlechtlichen bekamen genügend Unterschriften zusammen, die für eine Volksabstimmung reichten. Aber damit noch nicht genug. Es wurde zusätzlich für einen Verfassungszusatz gestimmt, der nur die Ehe zwischen Mann und Frau erlaubt, genau gesagt, die Ehemöglichkeit auf Mann und Frau beschränkt.

Und in Arkansas toppte man sogar die ganze Sache erfolgreich, denn dort wurde ein Referendum durchgeführt, welches nicht verheirateten Paaren – sowohl homosexuellen als auch heterosexuellen – die Adoptionen und die Annahme von Pflegekindern verbietet.

Ein großes Land mit vielen kleinen Geistern, ob es an der Sonne liegt oder am Fast food – nicht nur schwer verdaulich, nein, alles dies auch sehr schwer verständlich!