Vera Wang – der Mythos jeden Brautkleides

Veröffentlicht am: Dienstag, 17. September 2013 von admin in: Allgemein

Jede Frau – und vor allem jede Braut – kennt sie: Vera Wang, die berühmte Modedesignerin, die mit ihren ausgefallenen Brautmoden Frauen und Männer um den Verstand bringt. Aber was macht Vera Wang zu einer so gefragten Brautmoden-Designerin? Was macht ihre Brautkleider so begehrt?

1990 veränderte eine Frau die gesamte Industrie für Brautmode: Vera Wang eröffnete ihren ersten Flagshipstore im New Yorker Carlyle Hotel und schrieb fortan Modegeschichte. Hintergrund für die Gründung ihres Modelabels war die eigene Hochzeit im Jahr 1989. Vera Wang war zunächst erschrocken von der mangelnden Auswahl eleganter und außergewöhnlicher Brautkleider. Sie beschloss sich ihr Brautkleid selber zu nähen.

Zuvor hatte sie bereits viele Jahre an vorderster Modefront gearbeitet – zunächst 16 Jahre beim berühmten Modemagazin US-Vogue, bis Chefredakteurin Anna Wintour sie degradierte, anschließend wechselte sie für zwei Jahre zu Polo Ralph Lauren. In diesen Jahren, und auch während ihres Studiums in Kunstgeschichte, lernte Vera Wang ein feines Gespür für moderne Elemente und klassische Raffinesse.

Vera Wang: Ein unvergleichlicher Modestil

Tradition und Moderne sind die Eigenschaften, die ihre extravagante Brautmode prägt. Nun muss man sich keine prunkvoll designten, mit Strass verzierten Sahne-Baiser-Brautkleider vorstellen. Ein „Vera Wang“ überzeugt vielmehr auf den zweiten Blick. Zunächst erscheinen ihre Brautkleider schlicht bis elegant. Doch die vielen Details und teilweise sehr aufwendig gestickten Nähereien sowie ungewöhnlichen Schnitte überzeugen dann mit viel Raffinesse. Vera Wang traut sich in ihren heiß ersehnten Kollektionen altbewährte und klassische Designs in der Brautmodenwelt aufzubrechen und sie in die Moderne zu überführen. Nicht selten experimentiert die New Yorker Designerin mit speziellen Schnitten und gewagten Farben.

Mit ihrem Geschick, eindrucksvolle Brautmode zu kreieren, begeistert Vera Wang insbesondere die Elite- und Hollywood-Welt. Eine Kreation – auch aus dem Bereich Abendmode – der Designerin mit chinesischen Wurzeln trugen unter anderem Jennifer Lopez, Sharon Stone. Chelsea Clinton sowie Alicia Keys und Kate Hudson. Die bekannten Namen aus Film- und Showbusiness sorgen wiederum dafür, dass Vera Wang an Bekanntheit und Begehrtheit gewinnt. Wie viele junge Frauen waren damals hingerissen, als Charlotte in „Sex an the City“ ihren Trey im Vera Wang Brautkleid heiratete oder Carry wenige Jahre später im gleichnamigen Film in einem der besonderen Kreationen posierte?

Was kostet ein „Vera Wang“?

Hollywood liebt Vera Wang und ihre einzigartigen Kreationen. Doch muss man deswegen auch einen hohen Preis für die Brautkleider zahlen? Ja. Möchte man sich ein Brautkleid von Vera Wang leisten, muss man mit einem Preis zwischen 2.000 und 10.000 Euro rechnen. Wobei der Preis nach oben wohl keine Grenzen hat. 2011 entwarf die Modeschöpferin in Kooperation mit „David’s Bridal“, einem amerikanischen Modeausstatter, die Linie „White by Vera Wang“, die es auch Normalsterblichen möglich macht, eines ihrer begehrten Brautkleider zu halbwegs erschwinglichen Preisen zu ergattern. In der Linie „White by Vera Wang“ kosten die Kreationen zwischen 600 und 1.400 US-Dollar. Es besteht somit noch Hoffnung für sparsame Bräute!

Liebe Bräute, habt Ihr Euch in ein „Vera Wang“ verliebt? Erzählt uns, was das besondere an diesem Brautkleid ist? Und habt Ihr es Euch auch für die Hochzeit gekauft? Wir möchten dem Mythos Vera Wang gerne weiter auf den Grund gehen!

Ein Kommentar

  1. Brautkleid Fan 29. September 2013 um 18:04

    Die Brautkleider von Vera Wang sind einfach super. Schade das die Hochzeitskleider so teuer sind, aber welche Frau träumt nicht von einem Hochzeitskleid von Vera Wang. Die Brautmode Kollektion ist einfach super schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.