Rede zur Hochzeit – Hochzeitsreden

Veröffentlicht am: Montag, 31. Oktober 2011 von admin in:

Hochzeit Premium

HOCHZEITSREDEN

Hochzeitssprüche & Reden haben eine lange Tradition.

Hochzeitssprüche und Hochzeitsreden haben eine lange Tradition. Ähnlich wie bei Bauernregeln oder Sprichwörtern ist der tatsächliche Ursprung nicht mehr nach zu halten.

 

Tatsächlich sind Sprüche zur Hochzeit sind eigentlich nichts anderes, als auf diese Lebenssituation bezogene Sprichwörter. Hochzeitssprüche können nachdenklich, weise, lustig oder mahnend sein. Um den passenden Spruch für die Hochzeit zu finden sollte man sich etwas mit den Vorlieben des Paares und auch dem geplanten Rahmen der Festlichkeiten auseinander setzten. Denn manchmal kommen Sprüche wie: Im Zeitalter der Abkürzungen stehet Ehe für „errare humanum est“ (irren ist menschlich), wenn auch spaßig gemeint, nicht unbedingt bei jedem Brautpaar und bei jeder Hochzeitsgesellschaft an. Andererseits können ebenso altbackene und belehrende Sprüche nerven. Von daher sollte derjenige, welcher einen passenden Spruch zur Hochzeit sucht, nicht in erster Linie von seinem Geschmack ausgehen und nicht unbedingt den erstbesten Spruch, welcher einem gefällt, wählen. In Zeiten des Internets ist es wirklich nicht schwer, einen passenden Hochzeitsspruch zu finden. Geradezu unüberschaubar ist die Zahl der Sprüche und Verse.

Da es sich dabei meist ja um allgemeine „Weisheiten“ zum Thema Liebe, Ehe und Hochzeit handelt, ist es bei der schon vorhandenen Vielfalt der Möglichkeiten nicht unbedingt sinnvoll sich selber als Dichter zu versuchen. Ganz im Gegenteil zu einem Hochzeitsgedicht braucht ein Spruch nicht unbedingt individuellen Bezug zum Hochzeitspaar haben.

 

Mein Verlobter und ich planen eine sehr traditionelle Hochzeit und wollen in unsere Feier auch Hochzeitsreden einbauen. Können Sie uns sagen, wer üblicherweise das Wort ergreift und wie die Reihenfolge sein sollte?

 

Üblicherweise werden Reden beim Hochzeitsessen gehalten. Nach alter Tradition ergreift als erster Redner der Brautvater das Wort – und zwar zwischen dem ersten und zweiten Gang. Er begrüßt die Anwesenden, erzählt meist Anekdoten aus dem Leben mit seiner heranwachsenden Tochter und endet damit, den beiden Jungvermählten viel Glück für ihre gemeinsame Zukunft zu wünschen.Natürlich kann auch die Brautmutter diese Aufgabe übernehmen, oder – für den Anlass sehr passend – die beiden halten die Rede gemeinsam. Nach dem zweiten Gang des Festessens kommt dann der Vater (oder die Mutter bzw. beide gemeinsam) des Bräutigams zum Zug, begrüßt die Gäste und „verabschiedet“ den Sohn mit möglichst unterhaltsamen Geschichten und den besten Wünschen in die Ehe.

Nach diesen beiden Reden ist es üblich, dass Braut und Bräutigam das Wort ergreifen – meistens um sich für das zahlreiche Erscheinen und die guten Wünsche zu bedanken. Alle weiteren Redner und Rednerinnen (z. B. Trauzeugen, Geschwister, Freunde…) können Sie selbst je nach Belieben, zeitlichen Möglichkeiten und Aufnahmebereitschaft Ihrer Gäste bestimmen – dafür existiert kein fixes Regelkorsett.

Freunde haben mich gebeten, anlässlich ihrer baldigen Hochzeit eine Rede zu halten. Ich mache so etwas zum ersten Mal – haben Sie Tipps?
Zuallererst gilt: Gehen Sie möglichst unverkrampft und natürlich an die Aufgabe heran! Ihre Freunde werden Gründe haben, warum sie Sie für eine Hochzeitsrede gewählt haben und trauen ihnen zu, dass Sie das gut machen können!

 

Zum Inhalt: Überlegen Sie sich vielleicht als ersten Schritt, was Sie Charakteristisches über die beiden und ihre gemeinsame Geschichte sagen könnten bzw. möchten und ob Ihnen dazu vielleicht besonders passende Geschichten oder Anekdoten einfallen. Halten Sie ihre Rede möglichst persönlich – Sie dürfen die beiden auch durchaus ein bisschen auf die Schippe nehmen, das wirkt auf alle Beteiligten erfahrungsgemäß sehr unterhaltsam – bleiben Sie dabei aber grundsätzlich respektvoll und treten Sie niemandem zu nahe!

Zum Aufbau: Gliedern Sie Ihre Rede in Einleitung, Hauptteil und Schluss – wenn Sie es hilfreich finden, können Sie sie auch schriftlich festhalten. Erzählen Sie möglichst locker und unterhaltsam, vermeiden Sie Langatmigkeit und vergessen Sie auch nicht, dass Ihre Zuhörerschaft an diesem Tag möglicherweise noch einige Reden zu hören bekommt – idealerweise sollte Ihre Rede fünf Minuten nicht überschreiten.

Zum Vortrag: Wenn Ihre Rede steht, bitten Sie am besten eine Person Ihres Vertrauens, Publikum zu spielen und üben Sie vor ihr die Rede ruhig mehrmals! So können Sie eventuelle Schwachstellen noch korrigieren und werden beim Sprechen viel sicherer!

 

Wir heiraten demnächst und suchen noch passende Hochzeitssprüche oder -gedichte. Wo werden wir fündig?
Wenn Sie kirchlich heiraten wollen und Trausprüche für die Zeremonie suchen. Hier bietet die evangelische Kirche eine Sammlung von biblischen Trausprüchen – aufgelistet nach Themengebieten. Natürlich gibt es auch zahlreiche Bücher und Ratgeber zum Thema Hochzeit, in denen Sprüche oder Gedichte verzeichnet sind – zu finden unter dem Stichwort „Hochzeit“ in allen großen Online-Buchhandlungen!

 

Unsere Freunde und Verwandten sind leider ziemliche „Redemuffel“ – alle versuchen, sich vor dieser Aufgabe zu drücken. Was können wir tun?
Das ist schade, aber auch zum Redenhalten sollte man niemanden zwingen! Wenn alle lieber zuhören wollen, könnten Sie einen professionellen Redner engagieren.Reden & Sprüche zur Hochzeit

Trausprüche – Bibelzitate

 

Der Herr spricht: Ich sende einen Engel vor dir her, der dich auf deinem Weg behütet.
2. Mose 23,20

 

Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.
Psalm 19,1

 

Lasset uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.
1. Johannes 3,18

 

Der Herr hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich beschützen auf allen Wegen.
Psalm 91,11

 

Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen und wird den Gerechten nicht wanken lassen.
Psalm 55,23

 

Herr, leite mich in deiner Gerechtigkeit um meiner Feinde willen; ebne vor mir deinen Weg!
Psalm 5,9

 

Weise mir, Herr, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, daß ich deinen Namen fürchte.
Psalm 86,11

 

Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, soweit die Wolken gehen.
Psalm 36,6

 

Derr Herr spricht: Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.
1. Mose 8,22

 

Denn bei dir, Herr, ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.
Psalm 36,10

 

Ich will den Herrn loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.
Psalm 34,2

 

Du tust mir kund dem Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.
Psalm 16,11

 

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.
Psalm 68,20

 

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.
Psalm 46,2

 

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s richtig machen.
Psalm 37,5

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Psalm 23,1

 

Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?
Psalm 27,1

 

Dies ist der Tag, den der Herr macht; laßt uns freuen und fröhlich an ihm sein.
Psalm 118,24

 

Der Herr spricht: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.
Jesaja 43,1

 

Lehre mich tun, wie es dir gefällt, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf gerader Bahn!
Psalm 143,10

 

Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8,12

 

Die Frucht des Geistes ist Liebe, ist Freude, Friede, Geduld, ist Freundlichkeit, Güte und Treue.
Galater 5,22

Sprüche für die, die sich trauen

 

Ja, ich will euch tragen bis ins Alter und bis ihr hier grau werdet. Ich will es tun, ich will heben und tragen und erretten.
Jesaja 46,4

 

Eines jeden Wege liegen offen vor dem Herrn, und er hat acht auf aller Menschen Gänge.
Sprüche 5,21

 

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1. Joh. 4,16b

 

Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich niemand rühme.
Epheser 2,8+9

 

Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.
Matthäus 6,21

 

Der Herr des Menschen erdenkt sich seinen Weg: aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.
Sprüche 16,9

 

Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn die Liebe deckt auch der Sünder Menge.
1.Patrusbrief 4,8

 

Herr, du bist unsere Zuflucht für und für. Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Psalm 90,1

 

Jesus Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst; aber seid zuversichtlich, ich habe die Welt überwunden.
Johannes 16, 33b

 

Prüft aber alles, und das Gute behaltet!
1. Thess. 5,21

 

Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.
Johannes 15,1,2

 

Der Herr ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.
2. Thess. 3,3

 

Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen.
Psalm 145,18

 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1. Korinther 13,13

 

Seit miteinander freundlich, herzlich, vergebt einem dem anderen, gleicht wie Gott Euch vergeben hat in Christus.
Epheser 4, 32

 

„Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.“
Clemens von Brentano 

 

„Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar.“
Friedrich von Schiller

 

„Die Liebe ist der Stoff, den die Natur gewebt und die Phantasie bestickt hat.“
Voltaire

 

„Die Ehe ist ein Bauwerk, das jeden Tag neu errichtet werden muss.“

André Maurois 

 

„Liebe ist das einzige, was wächst, wenn wir es verschwenden.“
Ricarda Huch

 

„Liebe besteht nicht nur darin, dass man einander ansieht, sondern, dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.“
Antoine de Saint-Exupéry

 

„Die Ehe ist der Anfang und der Gipfel aller Kultur.“
Johann Wolfgang von Goethe

 

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Antoine de Saint-Exupéry