Überraschende Hochzeit im Hause Westerwelle

Veröffentlicht am: Samstag, 18. September 2010 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Der Bundesaußenminister heiratet in Bonn seinen langjährigen Lebensgefährten Michael Mronz – und feierte anschließend mit engsten Freunden und Verwandten in Köln

Das war ja wieder einmal so eine Überraschung, die wie eine Bombe einschlug. Guido Westerwelle (48) heiratete seinen Lebensgefährten Michael Mronz (43) am 17. September in Bonn. Der Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch höchstpersönlich leitete die Zeremonie im Bonner Standesamt in Poppelsdorf.

Bonn ist Guido Westerwelles Heimatstadt und hier kennt er sich aus. Der Bundesaußenminister lernte seinen Lebensgefährten vor 7 Jahren kennen und erst 2004 trat er mit ihm zu ersten Mal in der Öffentlichkeit auf, so jedenfalls liest man es und natürlich hat der Bonner Generalanzeiger zuerst von der Eheschließung berichtet – oder war es die Bild Zeitung?? Nun, wir wissen es nicht, aber eins steht fest – die Feierlichkeiten und anschließenden Festivitäten gehören zu den ganz privaten Ereignissen des nicht nur FDP Vorsitzenden Guido Westerwelle und seines frisch angetrauten Michael Mronz.

Und daher, weil das nach den fröhlichen Eskapaden unseres Newcomers in der großen weiten Welt der Führungsriege der Bundesrepublik nun doch etwas gesitteter zugehen soll und etwas ordentlicher im Detail, hat man halt den Vorhang zu gezogen und lässt sich auch nicht hinter die Feier- und Flitterfassade schauen.

Apropos, wo mag es denn wohl hin gehen? Die Frage ist ja doch  berechtigt und wir sind sehr gespannt, wo es sich unser Bundesaußenminister & FDP Fraktionsvorsitzender GW nun mit seinem Michael gut ergehen lässt und ob überhaupt. Kann er einfach so eine Woche aus dem Amt weg bleiben, obwohl die großen Ferien vorbei sind? Frankreich macht Ärger, der Papst ist in Europa unterwegs, in den Niederlanden bekommt man keine Regierung zustande, in England laufen potentielle Attentäter bis vor Kurzem frei herum und bei uns ist auch nicht alles zum Besten.

Nun ja, die Kleiderfrage kommt bei dieser Hochzeit nicht zum Tragen, Schmuck und Schminke und schüchternes Lächeln wie uns noch von Lady Di uns in Erinnerung, darauf kann man auch verzichten, was bleibt also bei einer Männerhochzeit in Bonn im Poppelsdorfer Standesamt noch übrig zu betrachten und zu berichten? Ein Hochzeitskuss wäre sicherlich von Vorteil und für die Fotographen ein Genuss, Kinderwunsch wurde auch noch keiner geäußert – lässt sich ja heute alles machen, Haus und Hof stehen bereits, beruflich ist auch alles in Butter, sagen wir einmal, fast alles und so bleibt denn nur noch die Gesundheit, auf die man aufpassen muss, dass sie nicht verloren geht!

Na ja, wir werden es sicher noch erfahren, welche Reiseziele für die Flitterwochen, welche Geschenke, welche Gäste und welche Scherze sich unser Bundesaußenminister und sein charmanter Legensgefährte Michael schon gegönnt haben.