Singledasein adé – Der Junggesellenabschied

Veröffentlicht am: Mittwoch, 27. April 2011 von admin in: Allgemein, Junggesellenabschied

Bevor der große Tag der Hochzeit kommt, ist zunächst noch ein großer Tag für Braut und Bräutigam getrennt voneinander zu überstehen. Auf dem traditionellen Junggesellenabschied feiern die Brautleute, jeweils mit ihren besten Freunden bzw. Freundinnen, den Abschied von der Junggesellen- oder Singlezeit. Eigentlich ist die Veränderung vom Leben vor und nach der Hochzeit heutzutage meist wenig gravierend, aber da es eine schöne Tradition ist, halten die meisten Paare gerne daran fest. Und ihre Freunde erst recht.

Feuchtfröhlich unterwegs

Vorbereitet wird die Feier vorab von den Freundinnen der Braut oder den Freunden des Bräutigams, doch die Gefeierten stellen meist die Räumlichkeiten, die Getränke oder zahlen die Rechnung, wenn man auswärts feiert. Damit der Abend auch ganz anders wird als sonstige Treffen mit den besten Freunden, sollten sich die Gäste im Vorhinein allerlei Spiele ausdenken, die den Abend über für reichlich Erheiterung sorgen. Dazu überlegen sie sich Kostüme oder kaufen lustige Hüte oder lassen extra T-Shirts in einer Online Druckerei entwerfen und drucken. Für die Kosten dieser Requisiten sammelt meist die Trauzeugin oder der Trauzeuge im Freundeskreis ein bisschen Geld ein. Üblich ist, dass der oder die Zukünftigen das schrillste Kostüm anziehen müssen, gerade die Männer übertreiben hier gerne mal mit besonders farbenprächtigen Outfits und Verkleidungen. Nach einer Aufwärmphase zu Hause geht es dann meistens auf Tour durch die Innenstädte oder das Nachtleben des Ortes. Reichlich flüssige Versorgung ist im Gepäck und kleine Spielchen denkt man sich vorher aus, damit es nicht langweilig wird.

Ausgelassen und hemmungslos

Meistens werden Passanten und andere Nachtschwärmer in die Feierei mit einbezogen. Fragebögen müssen ausgefüllt, Küsse mit Lippenstift auf das T-Shirt der Braut oder des Bräutigams oder andere Trophäen gesammelt werden und oft auch kleine Scherzartikel verkauft werden. Von dem Geld wird dann die nächste Runde in der nächsten Kneipe finanziert. Klassische Unterhaltungsideen für eine Junggesellenparty sind außerdem der Besuch eines Stripclubs oder das Mieten eines Tänzers oder einer Tänzerin für zuhause. Bei eifersüchtigen Paaren ist eine solche Überraschung aber vielleicht eher nicht zu empfehlen. Überhaupt mag nicht jeder jede Spielart des Junggesellenabschiedes und freut sich eher über eine dezentere Party. Das sollte man als Freund oder Freundin auch respektieren können. Allerdings kommt gar nicht Feiern nicht in Frage und auch wenn sich die Brautleute sträuben: Geheiratet wird nur einmal im Leben und dementsprechend muss man – oder sollte man sagen: darf man? – auch nur einmal im Leben auf diese verrückte Weise feiern.