Schweden-Hochzeit auf der Zielgrade

Veröffentlicht am: Freitag, 11. Juni 2010 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

 2 Millionen Euro soll die Festlichkeit kosten!

In den letzten Tagen vor der Hochzeit von Kronprinzessin Victoria von Schweden (32) und Daniel Westling (36) steigt die Anspannung in Stockholm, denn nun rückt der Tag immer näher, an dem 1 Million Gäste live bei der Hochzeit und den vielen anderen Feierlichkeiten dabei sein wollen. So prägt denn auch das Motto „Love Stockholm“ seit Monaten die Aktivitäten der Schwedenhauptstadt, die sich nach Herzenslust herausputzt und zu den tausenden nichtschwedischen Gästen natürlich auch noch einige Millionen Schweden erwartet.

Es fügt sich also, wenn auch ein bisschen nachgeholfener wurde, dass der 19. Juni 2010 nicht nur für sich als Hochzeitstag der Schwedischen Kronprinzessin ein unvergessliches Fest wird, sondern es wiederholt sich die Erinnerung an den Hochzeitstag des amtierenden Königs Carl Gustav und seiner Frau Silvia. Die lernte er als Bürgerliche in Deutschland 1972 auf der Olympiade kennen und auch sie wurde durch die Heirat am 19. Juni 1976 zur Adeligen. Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen – nur ist es dieses Mal die Tochter, die den Vater nachmacht.

Mit der Geburt des ersten Kindes und der damals noch nicht geschlechtlich gleichberechtigten Thron-Erbfolge, die dann prompt durch die Geburt der Erstgeborenen als Tochter nicht nur ins Wanken geriet, sondern später sogar geändert wurde, kommt Victoria auch dieser Verdienst im Bereich der Gleichstellung zwischen Mann und Frau in Schweden zu. Trotzdem ist es ihr sehnlichster Wunsch, dass der Vater sie zum Traualtar führt. Sind wir also auch in diesem Punkt gespannt und halten die Daumen, dass ihr der Wunsch gewährt wird – obwohl dieser Akt heutzutage – und nicht nur in Schweden – in weiten Kreisen als ziemlich altmodisch gilt.

Nicht zuletzt aber macht in diesen Tagen auch immer wieder die „Ausgabenseite“ der Hochzeit von Victoria und ihrem Daniel Westling Schlagzeilen. 2 Millionen Euro sind veranschlagt und wenn auch die eine Hälfte davon vom Brautvater König Carl Gustav bezahlt wird, den Rest – also die andere Million wird der schwedische Staat aus Steuergeldern. Allerdings wird durch dieses weltweit bemerkte Großereignis in Stockholm für Schweden so viel Public Relation  – Öffentlichkeitsaufmerksamkeit erregt, dass die Einnahmen dadurch mit Sicherheit die Kosten bei Weitem überflügeln. Noch dazu können die schwedischen Bürger davon ausgehen, dass ein Großteil der zu zahlenden Rechnungen in erster Linie von den vielen mittelständischen Betrieben und Kleinunternehmern gestellt werden, denn es wird sich ja in erster Linie ein bombastisches Volksfest und die Bühne dazu steht vor Ort in Stockholm.

Schweden jedenfalls wird mit dieser Hochzeit und all seinen Feierlichkeiten und Happenings am Rande der großen Feste, bis in die kleinsten Winkel der Welt bekannt gemacht, solange dort ein Mobilfunk-, TV- oder PC-Anschluss vorhanden ist. Und sicher wird darüber hinaus auch noch so manch andere „Buschtrommel“ und „Grüne Blatt Publikation“ die Feier in Schweden – und hier speziell in Stockholm – durch Texte und Fotos darstellen. Die Werbung für Schweden anlässlich der Hochzeit der schwedischen Thronfolgerin und ihres zukünftigen Prinz Daniel ist also schon an und für sich als unbezahlbar einzustufen. Und mit dieser Überlegung im Hinterkopf werden die 2 Millionen Euros immer kleiner.

Ein Kommentar

  1. DJ München Hochzeit 21. Oktober 2010 um 22:00

    Gratulation an dieser Stelle an das glückliche Brautpaar! Als in Deutschland lebender DJ aus Schweden verfolge ich die Nachrichten aus dem Königshaus natürlich mit großem Interesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.