Kirchliche Hochzeit bei Podolski

Veröffentlicht am: Dienstag, 14. Juni 2011 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

– Lukas und Monika Podolski gaben sich das kirchliche Jawort in Polen.

Die standesamtliche Hochzeit war ja schon Mitte April in Köln erfolgt, nun aber ging es noch um die kirchliche Hochzeit, denn Lukas Podolski und seine standesamtlich angetraute Monika wollten sich diese wunderbare Zeremonie nicht entgehen lassen. Auch fand die kirchliche Trauung nicht in Deutschland statt sondern im ostpolnischen Kamiomna. Zwar machte der beliebte und bekannte Fußballnationalspieler schon seit einiger Zeit von seiner Trauung reden und daher war das jetzt nicht unbedingt die große Überraschung, sondern eher eine große Freude, dass die Hochzeit so stilvoll und mit allen Zeremonien statt fand.

Viele Freunde und Familienangehörige feierten dieses Ereignis mit Monika und Lukas Podolski in Polen.

Mit 150 Freunden und Familienangehörigen, Kollegen und Förderern – feierten er und seine Monika die kirchliche Trauung. Poldi hatte extra ein Flugzeug gechartert, um die Gäste wohlbehalten nach Warschau zu fliegen. Auf dem Weg zur Kirche war denn auch der gemeinsame Sohn Louis mit von der Partie. Und nach der Trauung trug der Bräutigam dann auch tatsächlich den Ehering. Das war noch einmal eine nette Überraschung für seine Monika, denn nach der standesamtlichen Trauung hatte der frisch Getraute den Ring noch nicht am Finger – sehr zum Staunen der anwesenden Gäste!

Die prominente Gesellschaft wurde denn auch von Bodyguards beschützt und selbst um die mit weißen Pfingstrosen geschmückte Kirche gab es einen Sicherheitsring. Trotzdem gelang es vielen Fans, einen Blick auf das Brautpaar und seine Gäste zu werfen, die im Bentley vorfuhren – sie „ganz in Weiß“ und Poldi im silbergrauen Anzug.

Auch diese Trauung nebst der dazu gehörenden Festlichkeiten, verlief erfreulich und ohne Zwischenfälle. Die Polen sind ja dafür bekannt, dass sie sehr traditionsbewusst sind, die Familie hoch halten und dem katholischen Glauben sehr viel näher stehen, als das in anderen Ländern üblich ist. Insbesondere nach der Seligsprechung des polnischen Papst Pauls II. am 1. Mai 2011 fühlen sie sich nun noch mehr Menschen in Polen der katholischen Kirche innig zugehörig. Daher war es nur natürlich, dass Poldi und seine Monika im Heimatland des Bräutigams die kirchliche Trauung vollzogen und daraus dann auch gleich ein schönes Familienfest mit vielen Freunden machten

Wir jedenfalls stellen immer wieder mit Freude fest, dass die Romantik nicht ausstirbt, dass junge Leute sich immer wieder verlieben und – den oft daraus entstehenden Bund fürs Leben – durch Heirat besiegeln.