Illustre Gäste auf der Hochzeits-Liste von Prinz William und Kate M.

Veröffentlicht am: Montag, 28. Februar 2011 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Allerdings macht ebenso der Fleischer von sich reden, und viele alte Freunde und Freundinnen dürfen mit feiern.

Der Fleischer – the butcher, der Postbote und ein Obdachloser, sie alle werden wohl mit von der Partie sein, denn Prinz William und Kate Middleton haben zu ihrer Hochzeitsfeier nicht nur die „Oberen 10.000“ eingeladen. Es macht ganz offensichtlich besonderes Vergnügen, den Tag mit alten Freunden und auch mit den Menschen zu feiern, die Tag für Tag dazu beitragen, das Leben des zukünftigen Ehepaares erträglich zu machen.

Auch sind viele Freunde aus früheren Tagen geladen. Besonders William macht davon reden, dass viele seiner ehemaligen Freundinnen an den Hochzeitsfeierlichkeiten teil haben dürfen. Man gibt sich volksnah und das sogar glaubhaft. Immerhin kommt Kate aus ganz bürgerlichem Milieu und täte auch schön dumm dran, wenn sie alle früheren Kontakte abbrechen würde, „nur“ weil sie nun den britischen Kronprinzen heiratet.

So ist denn auch John Haley eingeladen. Er ist der Wirt des Lieblings-Pubs von Kates Familie, die aus dem 2000 Seelendorf Bucklebury stammt. Martin Fidler mit seiner Frau, der Butcher, sprich Metzger, der mit Stolz von sich behauptet, die Mutter von Kate schon länger zu kennen, als es der Ehemann tut, wird dabei ein dürfen. Da spielen tatsächlich auf einmal Traditionen, Jahreszahlen und Zeiten eine ganz große Rolle.

Wir werden es ja am 29. April im Fernseher mit erleben können. Es wird sicher auch bezüglich der Gäste eine sehr spannende Veranstaltung werden. Selbst einen Obdachlosen soll Prinz William eingeladen haben. Er hat ihn wohl bei einer sozialen Nachtarbeit kennen gelernt, als es ihm darum ging, auch das Leben auf der Straße und das der Obdachlosen persönlich kennen zu lernen.

Noch zu erwähnen ist, dass auch der Briefbote der „Royal Mail“, Ryan Naylor, der immerhin jeden Tag die Fanpost zu den Middletons schleppt, mitfeiern darf. Und ganz traurig ist natürlich, dass es kaum große deutsche Namen gibt, die dabei sein werden. Die Verwandtschaft, die sich seitens Grandpa Prinz Phillips anbietet, tritt bisher nicht in Erscheinung. Dafür aber darf auch der Gemüsehändler aus Indien am Fest teilnehmen und seine Frau ist ganz sicher, dass es vor allen Dingen an dem Minze-Eis liegt, das sie immer für Prinz William in Reserve hält, und an den Haribo Gummibärchen aus Deutschland, die von beiden jungen Leuten mit großer Vorliebe genascht werden, so jedenfalls liest man aus berufenem Munde.

Am 29. April wird es in London zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton fast 2000 geladene Gäste geben. Die Kirche wird aus allen Nähten platzen, wie man so schön sagt. Die anschließenden Feste werden den Teilnehmern hoffentlich nur in allerbester Erinnerung bleiben. Die ganze Welt aber wird mit großem Schmunzeln – dank der Übertragung mittels hunderten Kanälen – an der Trauung und dem ganzen Drum und Dran teilnehmen können. Lassen wir uns aber vorerst noch überraschen, was alles noch passiert, denn eins ist gewiss, spätestens am 30. April ist der ganze ‚Kate & William Hype’ vorbei.

Ein Kommentar

  1. Sandro 10. März 2011 um 11:47

    Zum Glück sind unter den ganzen Adligen und Prominenten, die eingeladen wurden, auch ein paar ganz normale Leute. Zumindest bestätigt sich mein Eindruck von Kate und William, dass sie nicht abgehoben sind. Das verschafft ihnen bestimmt noch zusätzliche Sympathien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.