Hochzeitsessen: Ein Menü für alle finden oder sich am Buffet drängen?

Veröffentlicht am: Dienstag, 20. August 2013 von admin in: Hochzeit-Premium Magazin

Eine Frage mit der sich viele Brautpaare schwer tun: Sollen unsere Gäste ein elegantes Menü serviert bekommen oder das Essen an einem Buffet selbst auswählen können? Und die Entscheidung ist nicht einfach, denn beim (Hochzeits)-Essen scheiden sich die Geister. Was macht man bei einem Hochzeitsmenü mit den Fischessern, mit jenen Hochzeitsgästen, die nur vegetarisch essen? Sollte man für die kleinen Hochzeitsgäste ein Kindermenü anbieten? Schließlich essen die wenigsten Kinder gerne Filetspitzen an Rotweinreduktion mit Prinzessbohnen und Polenta.

Hochzeitsessen - Menü auf der Hochzeit

Hochzeitsessen: Geschmäcker sind unterschiedlich!

An einem Buffet erhalten die Gäste die Auswahl. Hier können sie nach Belieben ihr eigenes Menü zusammen stellen. Ob mit oder ohne Vorspeise, ob reines Fleischgericht oder leichtes Salatspeise – hungrige Gäste wird es bei einem Hochzeitsbuffet am Ende des Abends sicherlich nicht geben! Aber: Die schöne Atmosphäre an den Tischen ist schnell hinüber, wenn jeder Gast nach und nach aufsteht, um seinen Teller erneut zu füllen. Gespräche müssen unterbrochen werden. Ein gemeinsames Essen findet nicht wirklich statt. Tante Hilde erfreut sich noch an ihrem Vorspeisen-Süppchen, während der Kumpel aus dem Studium schon das Fleisch vertilgt. Eine festliche Stimmung entsteht hierbei nicht wirklich!
Planen Sie Ihr Hochzeitsessen gründlich!

Neben den oben genannten Unterschieden zwischen Hochzeitsmenü und Hochzeitsbuffet gibt es auch bei der Planung des Hochzeitsessens einige Dinge zu berücksichtigen. Wer sich für ein Hochzeitsbuffet entscheiden möchte, sollte die räumlichen Möglichkeiten der Location beachten. Verfügt der Hochzeitssaal über genügend Platz für ein Buffet, an dem sich auch viele Gäste anstellen können – ohne, dass eine Tür oder ein Durchgang blockiert wird? Empfangen Sie eine hohe Anzahl von Gästen zu Ihrer Hochzeit – dann könnte es am Hochzeitsbuffet zum Gedränge kommen.

Ein Hochzeitsmenü muss hingegen exakt im Vorfeld geplant werden. Die Auswahl der Speisen muss das Brautpaar für 50, 100 oder mehr Gäste übernehmen. Unterschiedliche Geschmäcker wollen in gleichem Maße zufrieden gestellt werden. Allergiker ebenso wie Vegetarier oder Fischliebhaber. Erwachsene wie Kinder. Selbstverständlich sollte das Menü zuvor gekostet werden. Eine kulinarischer Probelauf ist daher wichtig!

En Hochzeitsmenü sorgt jedoch für das angemessene Ambiente bei einer so festlichen Veranstaltung wie der eigenen Hochzeit. Alle Gäste werden bedient, erhalten ihre Speisen zum gleichen Zeitpunkt. In den Pausen können Reden gehalten werden, die niemanden beim essen stören.

Hochzeitsessen - Vorspeisen auf dem Tisch anrichten1. Tipp:

Wer eine große Hochzeit feiert, mit vielen geladenen Gästen, ist mit einem Hochzeitsmenü besser bedient. Es entsteht keine Hektik, kein Gedränge. Der Ablauf kann eingehalten werden. Wichtig ist: Alternativen anbieten (Fisch, Fleisch, Vegetarisch).

2. Tipp:

Für Brautpaare, die im überschaulichen Kreise heiraten, eignet sich ein Hochzeitsbuffet. Bei 50 Gästen ist das Gedränge an einem Buffet nicht besonders groß. Wichtig ist: Den Platz in der Hochzeitslocation zu beachten!

3. Tipp:

Wenn Sie sich dennoch nicht entscheiden können, welches Hochzeitsessen passend ist, dann besteht die Möglichkeit sowohl Hochzeitsmenü als auch Hochzeitsbuffet anzubieten. So können beispielsweise Vor- und Nachspeisen vom Servicepersonal serviert werden, während die Hauptspeise nach Belieben am Buffet zusammen gestellt wird. Auch besteht die Möglichkeit, kalte Vorspeisen oder Häppchen bereits auf dem Tisch zu platzieren. So kann sich jeder Gast selbst bedienen.

Fotoquelle: © Kzenon – Fotolia.com (oben), © Sergejs Rahunoks – Fotolia.com (unten)