Hochzeit zu Fürstenberg in Donaueschingen

Veröffentlicht am: Montag, 6. September 2010 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Erbprinz Christian (zu Fürstenberg) heiratet eine Bürgerliche

Im Winter 2006/2007 lernten sie sich in St. Moritz beim Skifahren kennen – der 32-jährige Erbprinz Christian zu Fürstenberg und die 28-jährige Jeanette Griesel aus Duisburg. Doch eine Hochzeit war erst noch nicht in Sicht, denn das Paar lebte getrennt von Tisch und Bett. Jeanette Griesel studierte an der Münchener Ludwigs-Maximilians-Universität Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaften und der Erbprinz verwaltete zuhause das Familienvermögen. Jeanette schloss 2008 an der European School of Management Berlin-Paris mit dem Master ab. 2009 begann sie ein Promotionsstudium an der Freien Universität Berlin und das Thema ihrer Dissertation lautet: „Die gegenseitige Beeinflussung von unternehmerischer Innovation und Kunst am Beispiel der Medici“. Als zukünftige Fürstin trotz bürgerlicher Herkunft, ist ihre Ausbildung sicher bestens geeignet, dem Erbprinz hilfreich zur Seite zu stehen, denn dieser muss sich als Erbprinz und Universalerbe um ein dreistelliges Millionenvermögen kümmern.

Die Familie von Fürstenberg, deren Vorfahren sich bis ins 11. Jahrhundert zurück verfolgen lassen, hat ihrem Sitz in Donaueschingen. Bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Fürstenhaus_Fürstenberg)
liest man dazu wie folgt:
Die Fürstenberg, bis 1918 Fürsten zu Fürstenberg, sind ein süddeutsches Adelsgeschlecht des Hochadels, dessen Besitzungen in Deutschland zwischen Schwarzwald, Hochrhein, Bodensee und der Schwäbischen Alb lagen und teils auch heute noch liegen

Nach erfolgreicher Vorstellung der zukünftigen Braut des Erbprinzen durch seine Mutter, die einen Charity-Abend zur Sanierung der Stadtkirche organisiert hatte, stand öffentlichen Auftritten der beiden jungen Leute nichts mehr im Wege und wie man liest, plant das Paar seit April 2009 offiziell seine gemeinsame Zukunft.
So viel ist nun schon bekannt geworden – denn das Haus Fürstenberg hält sich mit Bekanntgaben aus dem privaten Bereich sehr zurück – die Hochzeit, sprich standesamtliche Vermählung, findet am 16. September statt und wird sehr persönlich gehalten.

Oberbürgermeister Thorsten Frei wird Erbprinz Christian zu Fürstenberg und Jeanette Griesel dann um 12 Uhr im Donaueschinger Schloss standesamtlich trauen. Dort sind dann ca. zweihundert Gäste – „Freunde, Bekannte und Repräsentanten des öffentlichen Lebens“ – in den Spiegelsaal des Residenzbaus geladen. Als Dresscode für den Empfang ist lediglich ‚Dunkler Anzug’ vorgesehen und nach dem Empfang wird das junge Paar in einer historischen Kutsche an der Spitze des ohnehin geplanten Festzuges – anlässlich der Eröffnung des Internationalen Reitturniers – durch die Stadt fährt. Eine wirklich großartige Idee, dem Reitturnier mit dem Brautpaar an der Spitze des Festzuges – als „Sahnehäubchen“ sozusagen – besonderen Glanz zu verleihen.

Die kirchliche Trauung aber findet dann in Rom statt, in einer römischen Stadtkirche in der Nähe des Vatikans. Und die Trauung dort zelebriert der bisherige Stadtpfarrer Hans-Peter Fischer, der dort selbst wenige Tage später sein Amt als Rektor eines Priesterkollegs am Vatikan antritt.

Ein Kommentar

  1. jochen 6. September 2010 um 19:02

    Vergessen wurde, dass Frau Griesel zur Zeit der Bekanntmachung mit dem Erbprinzen in St. Moritz noch mit einen anderen Millionaer verheiratet war. Welchen Sie dann trotz grosser Abfindung verklagt hat. Ja, das liebe Geld. Unser Bayern ist ihr dann wohl zu eng geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.