Hochzeit im Wonnemonat Mai?

Veröffentlicht am: Dienstag, 24. Mai 2016 von admin in: Allgemein
Hochzeit im mai

Foto: Pixapay

Gefühlt stimmt es wohl: der Traummonat für’s Heiraten ist der Mai. Der Mai ist eben  nicht nur ein Monat, er ist ein Gefühl. Das Leben blüht auf,  die Sonne scheint wärmer, aus zarten Knospen wird sattes Grün, aus Verliebtsein wird Liebe und aus Verlobtsein – endlich – Hochzeit.  Die Floristen freuen sich, und auch im blühenden Gartencenter geht’s so richtig los – wenn denn die Sonne scheint. Und das ist dann auch schon der Knackpunkt: Sonne oder Regen?

Die Zeiten sind vorbei, wo man nur zuhause im Wohnzimmer, im großen Raum einer Gaststätte oder im Festsaal eines Hotels heiratet. Natürlich feiert man nach wie vor in diesen Räumen, aber am schönsten ist es, wenn auch die Sonne hell in die Herzen des Brautpaars scheint und die Festgäste  ihre Jacken ablegen draußen auf der Terrasse, gleich neben dem Haus, im angrenzenden Garten oder Park des Hotels, an langen Tischreihen im Gras unter dem schattigen Blätterdach hoher Bäume.

Und  tatsächlich gibt es in unseren Breiten mittlerweile im Mai weniger Hochzeiten als im Sommer. Juli oder August sind angesagt. Es zieht eben alle nach draußen. Outdoor ist der Trend: Hochzeit im Grünen, Hochzeit in der Natur, auf  Wiesen voller Blumen – und seien es nur Gänseblümchen.

Da ist der Mai einfach ein zu unsicherer Kandidat. Wie oft habe ich das im Mai schon erlebt: Alles aufgebaut, Tischreihen, Stühle, Lounge, Deko, Cateringservice im Sonnenschein – und dann kommen sie doch, die dicken Wolken, die man sich weggewünscht hatte, und alles flieht ins (hoffentlich aufgebaute) Festzelt oder in den (Plan B!) schon vorbereiteten Festsaal.

Bis jetzt hat der Mai  gehalten, was die Landwirte sich von ihm versprechen („Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheuer und Fass“) – doch für einige Brautleute bleibt immerhin noch die vage Hoffnung auf ein bisschen Sonne,  auch wenn die Prognosen nicht gerade rosige Aussichten versprechen.