Hochzeit geplatzt: Große Koalition bricht in Schleswig Holstein auseinander

Veröffentlicht am: Montag, 20. Juli 2009 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Schmierenkomödie unvermeidlich? Nichts Genaues weiß man nicht!

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) will nicht mehr verheiratet sein und der designierte Spitzenkandidat der SPD, Rolf Stegner und seine Parteifreunden zetern daher ungebrochen weiter. Auslösendes Moment für die unüberwindlichen Differenzen zwischen den politischen Kooperationspartnern und Grund, der die Streitigkeiten ans Tageslicht brachte, ist u.a. die Prozedur, wie die Verträge mit HSH-Nordbank-Chef Nonnenmacher zustande gekommen sind.

Zu genüge gehen die verschiedenen Versionen durch die Presse und wir werden das bestimmt nicht alles noch einmal wiederholen. Auch die verschiedenen Möglichkeiten der bevorstehenden Änderungen im Parlament und die verschiedenen Wünsche und Bedingungen, unter denen es, wenn überhaupt, dann weiter gehen soll, liest man und hören wir in den Medien, mindestens zu jeder vollen Stunde. – „Dumm gelaufen“ ist das alles auf jeden Fall, aber „wehret den Anfängen“ nutzt hier jetzt auch nichts mehr. Ein Ende mit Schrecken liegt daher wohl am Nächsten!

Die große Frage, die sich also ergibt, heißt demnach, „the winner is?“ Denn mit den neuerlich zutage gekommenen fehlerhaften Verhaltensweisen in der Finanzkrise, die auch in Schleswig Holstein nicht vor den Toren der Stadt Kiel stecken geblieben sind, kommt auch die Frage wieder auf, wie Peter Harry Carstensen das Thema lösen wird, wenn er denn überhaupt noch eine freie Wahl hat…….

Tja, der Sonnyboy und geschickte Schachspieler Peter Harry Carstensen, der als Jäger durchaus auch mit dem Begriff Treibjagd umgehen kann, stellt in diesen Stunden betroffen fest, dass die Glückssträhne nicht ewig weiter auf seiner Seite ist und die Jagd auch ganz schön von hinten los gehen kann. Machte er doch am heutigen Sonntag keineswegs mehr so ein zufriedenes und selbstsicheren Eindruck, wie man das sonst von ihm kennt.

„Shit happens!“, werden die CDU Anhänger sagen und „Selber schuld“ die meisten anderen. Der Rest schüttelt nur den Kopf und denkt sich sein Teil – der Fachmann aber schweigt und der Laie wundert sich.

Sind wir also alle gespannt, wie sich dieser Zank auflöst und sich die Betroffenen neu formieren werden. Vielleicht hat Peter Harry Carstensen demnächst mehr Freizeit, als ihm lieb ist oder muss noch mehr arbeiten, weil ihn keiner gehen lassen will. „Drum prüfe, wer sich ewig bindet…………….!!“

Lassen wir uns also überraschen, wie das Spiel der Kräfte ausgehen wird und wer zuletzt lacht!! Und wenn dann das Sprichwort zutrifft, „Unverhofft kommt oft“, na, dann kann sich unsere Frau Bundeskanzlerin in Berlin auch noch auf manch andere als erwartete Variante Wahlkampf gefasst machen!