Goldene Hochzeit feiern!

Veröffentlicht am: Mittwoch, 27. April 2011 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein, Goldene Hochzeit

Ein ganz besonderes Erlebnis. Nicht nur prominente Paare zeigen, dass es möglich ist.

Wenn in diesen Tagen Sonnenschein und milde Temperaturen uns tagsüber zu ausgiebigen Spaziergängen einladen, fällt auch auf, dass in ländlichen Gebieten wieder Gartenzäune großzügig mit goldenen Schleifchen dekoriert sind und über der Haustür des jeweiligen Anwesen mächtig und eingerahmt die Zahl 50 prangt. Blitzartig schießt es durch den Kopf: Eine „Goldenen Hochzeit“ ist dort angesagt!

Nun, sich heutzutage noch vorstellen zu können, 50 Jahre und mehr mit ein und demselben Partner verheiratet zu sein, bedeutet schon eine enorme Fantasie in Gang zu setzen.
…….  was ist es, dass die Ankündigung oder das Wissen über eine “Goldene Hochzeit“ – selbst Menschen, die sich gar nicht kennen, – mehrheitlich inne halten lässt? Staunend schaut man ganz intensiv das Paar an, schaut auf die Dekoration im Garten oder die Anzeige in der Zeitung und denkt sich: „alle Achtung!“ Noch nie habe ich dagegen gehört, dass jemand gesagt hätte: „Selber Schuld“.

Sicher hat es damit zu tun, dass solche Paare zum Beispiel im Leben das große Glück hatten, sich miteinander nur selten zu langweilen. Liegt es an der besonderen Fähigkeit, die nur bedingt trainierbar und erlernbar ist, in schwierigen Situationen zu sagen: „Jetzt erst recht!“ – und mit einer solchen Fähigkeit müssen ja dann auch beide Partner ausgestattet sein, denn einer alleine hält das wohl kaum 50 Jahr durch! Und sie wird mindestens im Wechsel zum Vorschein kommen müssen, diese spezielle Charaktereigenschaft – idealerweise bei beiden Partnern auftreten, wenn es kracht und zu zerbrechen droht, das Lebensbild.

Ansonsten nimmt man Unterschiedliches wahr, zum Beispiel bei prominenten Paare wie Nadja Tiller und Walter Giller, die ja in meiner Erinnerung schon 100 Jahre verheiratet sein müssen, mir zumindestens ewig und 3 Tage als (Traum) Paar in Erinnerung sind. Oder auch bei Joachim „Blacky“ Fuchsberger mit seiner Frau Gundula, die allerdings viel weniger im Rampenlicht als im Hintergrund wirkte und diese Beziehung somit einen ganz andere Ehekonstellation nach außen aufzeigt.

Energie, Humor, Toleranz und Bewegung, Liebe und Verständnis, das sind nur einige Zutaten, die zu 50 Jahre Eheglück – zum Tag der „Goldenen Hochzeit“ – führen. Viel Zuversicht und Glück und ganz viel „Gottes Segen“, ein gutes Karma oder ein gnädiges Schicksal, all das wird auf dem langen Weg – mal mehr, mal weniger – gebraucht. Patentrezepte fürs Gelingen gibt es nicht.

So sind denn auch das Leben im Allgemeinen und die Ehe im Besonderen keine Wettlauf mit irgendetwas, sondern sollten als schön und abwechslungsreich, spannend und erholsam, mal traurig und mal fröhlich, lachend und weinend, empfunden und gelebt werden. Am Ende ist es dann fast egal, ob man so und so lange verheiratet war oder so und so schnell gelaufen ist, oder so und so viel verdient hat, Hauptsache, dass man sich nie die Liebe zum Leben und zu den Menschen hat nehmen lassen, und seinen Verstand ebenso wenig verloren hat wie seinen Humor!

„Ab einem bestimmten Alter ist man halt näher an der Kiste als an der Wiege!“ sagt Walter Giller in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt vor noch gar nicht so langer Zeit, und so bleibt es denn trotz aller fehlenden Beweise eine ganz besondere Leistung, der wir in der Redaktion von hochzeit-premium.de höchsten Respekt zollen.