Geheimnis um Gästelistliste zur Hochzeit lüftet sich allmählich

Veröffentlicht am: Sonntag, 20. Februar 2011 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

ca. 1.800 Gäste in Westminster Abbey bei Prinz Williams Trauung in London

Am 29. April 2011 heiratet in London in Westminster Abbey Prinz William seine Kate Middleton und diese Trauung bewegt seit Monaten die Gemüter – nicht nur im ehemals British Empire. 1922 umfasste das Britische Weltreich beinahe ein Viertel der irdischen Landmassen und mit 458 Millionen Einwohnern fast ein Viertel der Weltbevölkerung.

Nun, die Zeiten haben sich zwar geändert, aber die Hochzeitsgeschichte Prinz Williams, dem Lieblingsenkel Queen Elisabeths, die bis heute u.a. Staatsoberhaupt der Commonwealth-Realms ist, ist in all diesen Ländern absolut aktuell. Auch gibt es noch 14 Überseegebiete, die weiterhin unter britischer Souveränität stehen. Damit steht das kleine England bis heute ganz automatisch immer dann – wenn so große Ereignisse, wie der nahende Hochzeitstermin von Prinz William und Kate Middleton näher rücken – im Rampenlicht der Öffentlichkeit.

Nachdem nun vor einigen Wochen der Termin bekannt gegeben wurde, gab und gibt es unzählige Themen, die man vor und rückwärts deklinieren kann. Zu den interessantesten Fragen gehört in diesen Tagen allerdings die Gästeliste. Diese rückt nun immer mehr ins Interesse der Öffentlichkeit, denn der Buckingham Palast, der dieses Geheimnis eifrig hütet, ließ ein Zipfelchen an die Öffentlichkeit.

1.800 Gäste sind also bei der Trauung in Westminster Abbey persönlich anwesend und dürfen aus nächster Nähe dem „Jawort“ lauschen. Natürlich wird es viel interessanter sein, diese Hochzeit an einem der vielen Bildschirme in aller Welt zu sehen, ganz einfach weil man besser sehen kann, was da alles geschieht, was glitzert und wer Tränchen verdrückt, sich etwas zuflüstert, wessen Garderobe und Hüte insbesondere noch größer, schöner und prächtiger sind als die der Nachbarin…..

Aber die Atmosphäre aus nächster Nähe spüren, sich später sagen zu können, man sei persönlich dabei gewesen und habe den Weihrauch gerochen und die Musik habe einen in eine andere Welt versetzt, dass bleibt nun einmal nur einer klitzekleinen Zahl von noch nicht ganz 2.000 Menschen vorbehalten.

Beim anschließenden Empfang, den Queen Elisabeth für ihrem Enkel ausrichtet sollen es sogar nur noch 600 geladene Gäste sein, denen der Zugang gewährt wird, und am Abend auf einer von Prinz Williams Vater Charles gegebenen Party feiern und tanzen dann nur noch ca. 300 geladene Gäste.

Noch nicht offiziell bekannt gegeben ist allerdings die Namensliste. Und so darf weiterhin kräftig spekuliert werden. Schon hat man zwar gelesen, Tante Sarah Ferguson sei nicht geladen und auch die deutsche Verwandtschaft habe den Kürzeren gezogen, aber was dann davon wirklich stimmt, kann man ja erst erkennen, wenn die Hochzeitgästeliste öffentlich geworden ist.

Allerdings gibt es bereits Zahlen und Gruppen werden genannt, wie Prominente, Adelige, Staatsoberhäupter und Regierungschefs von Commonwealth-Staaten, die auf jeden Fall an dem Ereignis teilnehmen dürfen – durch wen auch immer sie dann vertreten sind – und das liest sich so:

· Mehr als die Hälfte der Augenzeugen bei der Hochzeit des Jahres kommen aus dem Familien- und Freundeskreis des Paares
· mit 50 Mitgliedern wird die königliche Familie in die Westminster Abbey vertreten sein
· vermutet wird auch, dass die Einladungen den Freundeskreis von Williams Mutter, Lady Diana, repräsentiert
· ca. 40 gekrönte Häupter aus dem Ausland zählen zu den Gästen, ebenso wie
· ca. 200 Mitglieder der britischen Regierung, des Parlaments und der Diplomatie
· 60 Regierungsvertreter aus Commonwealth-Staaten
· 80 Gäste von den gemeinnützigen Organisationen, für die William spenden sammelt und
· 30 weitere Gäste stellt dann auch noch das Militär

Die Gästeliste wird lang sein und viele, viele Namen wird man dort finden, für die die königliche Hochzeiten nicht unbedingt eine Besonderheit darstellt. Aber noch viel mehr Gästenamen werden wir lesen, denen dieses Ereignis als ein einmalig schönes hoffentlich noch ganz lange in Erinnerung bleibt.

Uns aber wird schon bei der Auflistung der Gruppen schwindelig und nur die englische Zeremonienmeister werden wohl kein Problem mit der Etikette haben, die dem Fest einen außerordentlichen Rahmen gibt. Lassen wir uns also weiterhin überraschen!