Etikette und gute Manieren bei der Hochzeit

Veröffentlicht am: Mittwoch, 10. September 2014 von admin in: Allgemein

Edel die Bekleidung, edel das Benehmen

Blumenkinder, eben mal locker vom Hocker, Heirat als Termin zwischendurch, das ist nicht mehr „in“. Seit einiger Zeit macht sich das Fest der Liebe mit ausgesuchter Planung und mit Etikettenwunsch und gutem Benehmen bemerkbar. Viel Wirbel gibt es um die Auswahl des richtig schönen Hochzeitskleides, was auch ein Kostüm sein kann, ein Kleid im historischen Stil, ein edler Hosenanzug. Und der Bräutigam sucht nicht nur den dunklen Anzug, der darf auch champagnerfarben sein, etwas glitzernd, dazu die passenden Schuhe. Das Hochzeitspaar will es wieder mehr und mehr wirklich schön haben, und die Familie und die Gäste auch.

Fantasie ist gefragt, wenn die Braut zu ihrem weitschwingenden Hochzeitskleid, das nicht unbedingt weiß sein muss,  einen Kranz aus echten Rosen oder aus Margariten ins Haar steckt. Das sieht wunderschön aus, doch eine kunstfertige Friseurin ist dabei gefragt. Das gilt auch für die anderen Accessoires – nicht nur für das Hochzeitspaar! Die Trauzeugen sollten auch in ihrer Kleidung zum Hochzeitspaar passen. Abstimmung ist gefragt. Und wenn es dann noch die süßen kleinen Hochzeitskinder gibt, die vorangehen oder den langen Schleier tragen, dann ist das nicht nur etwas für Königskinder. Am Hochzeitstag ist jedes Brautpaar ein königliches Paar, so will es der aktuelle Wunsch.

Eine schöne Dekoration gilt auch für den Tisch, für die richtigen Gläser und die Blumendekoration, alles muss zusammen passen. Vielleicht ist es die Brautmutter, unterstützt von der besten Freundin, die hier Regie führen. Alles muss gut durchdacht werden, in aller Ruhe und ohne Stress. Dann wird der Hochzeitstag für alle ein wunderschöner Tag. Das gilt nicht nur für die weiße Hochzeit, das gilt auch für die Silberhochzeit nach 25 Jahren, und das gilt für die Goldhochzeit nach 50 Jahren. Und für alle weiteren auch. Für diejenigen, die das Glück haben, so lange glücklich miteinander verheiratet zu sein. Nicht nur im höheren Alter sind zunehmend Etikette und gute Manieren erwünscht – wie sich die Zeiten doch ändern!