Endlich Hochzeit im Hause Boyd

Veröffentlicht am: Donnerstag, 7. Oktober 2010 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Allgemein

Endlich Hochzeit im Hause Boyd – „Herr der Ringe“-Star heiratet seine Kindsmutter – Ali McKinnon ist die Glückliche

Nach langen Jahren in eheähnlichen Verhältnissen heiratet der schottische Vater seines 4-jährigen Sohnes endlich die dazu gehörende Mutter. Ali McKinnon heißt die Glückliche, der Billy Boyd das Ja-wort bis dass der Tod Euch scheidet versprechen wird. Er spielte in der „Herr der Ringe“-Trilogie den Hobbit „Pippin“, wer kennt ihn nicht?!! Man hat ja schon Jack, den 4jährigen Sohn und man hat auch schon 10 Jahre geübt, ein Paar zu sein, doch verheiratet zu sein, ist dann eben doch noch einmal etwas anderes und dazu hat man sich jetzt entschlossen.

Und da man vor den Traualtar treten will, hat dieses Hochzeit auch noch einen ganz besonderen Touch, denn kirchlich heiraten ist ja heute oft gar nicht mehr soooo üblich. Aber auch die schottische Folk-Rock Group „Proclaimers“ spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg ins Eheglück. Der Traum, dass die beiden Sänger die Hochzeit gestalten, das Fest mit ihrem Gesang begleiten und ihr Glück besingen mögen, davon träumt das Brautpaar schon jetzt.

Immerhin, und das sollte man über sie wissen, besteht die Band aus den eineiigen Zwillingen Charlie und Craig Reid. Sie sind bekannt geworden durch ihre Lieder „Letter from America“ und „I’m Gonna Be“ (500 Miles). „1990 wurde ihre Cover-Version des 1965er Klassikers King of the Road von Roger Miller ein internationaler Hit und erreichte Chartplatzierungen in ganz Europa“, liest man bei Wikipedia. Und weiter: …..und gemeinsam schafften sie 19 Jahre nach der ersten Proclaimers-Single den ersten Nummer-1-Hit der Schotten.“ Na bitte, da wird doch wohl auch die Hochzeit der Freunde Billy Boyd und Ali McKinnon eine super gute Hochzeitsfeier werden!

Billy Boyd aber wurde am 28. August 1968 in Glasgow, Schottlandgeboren und ist, wie oben schon erwähnt, schottischer Film- und Theaterschauspieler. Doch er arbeitet nicht nur als Schauspieler sondern Billy Boyd machte sich auch als Sänger, Musiker und Komponis einen Namen. Er spielt nicht nur einige Musikinstrumente, wie Gitarre, Bass und Schlagzeug sondern er singt sowohl Bariton als auch Tenor.

Da seine Eltern früh starben, wuchs er mit seiner Schwester Margaret bei seiner Großmutter auf. Zuerst arbeitete er ganz konventionell als Buchbinder, doch dann machte er eine zweite Ausbildung an der renommierten Royal Scottish Academy of Music & Drama, die er mit einem Diplom der Dramatischen Künste abschloss.

Nach seinen ersten Fernsehauftritten, die er 1996 in einer Episode der schottischen Fernsehserie Taggart hatte, spielte er zahlreiche Bühnenrollen, vor allem am Royal Lyceum Theatre in Edinburgh. Unter anderem in Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ und in „Viel Lärm um nichts“ oder Emil Zolas „Thérèse Raquin“ konnte er sein Können beweisen. Der Durchbruch kam 2001 mit seiner Rolle als der Hobbit „Pippin“ in Peter Jacksons Verfilmung der „Herr der Ringe-Trilogie“.

Eine Heirat und ein schönes Hochzeitsfest mit ganz vielen Freunden und Verwandten wünschen sich beide Hochzeiter noch für dieses Jahr (2010) und wir halten alle Daumen, dass die Feier bald starten kann.