Diamantene Hochzeit – und noch so rüstig!

Veröffentlicht am: Freitag, 8. Mai 2009 von Ulrike Luecke-Bongartz in: Hochzeitsfeier
diamantene-hochzeit-paar-damals

das junge Brautpaar im April 1949 – Foto:  Johannes Peter

Franz und Margarete Peter erinnern sich gerne!

Bonn: Früh gefreit und nicht bereut, dieser etwas abgewandelte Slogan passt so gut zu Margarete und Franz Peter, die in diesen Tagen ihre Diamantene Hochzeit feierten. Es war ein Fest wie im Bilderbuch, die Sonne strahlte, die Freunde kamen mit Vergnügen, alle 6 Geschwister von Margarete Peter nahmen an dem Fest teil und so gratulierten ihre fünf Schwestern und ein Bruder schmunzelnd und mit größtem Vergnügen. Ebenso  glücklich über den gelungenen Tag waren die fünf Kinder der Brautleute, dessen Anlass wir alle erst noch erreichen müssen.

Die fünf Kinder von Franz und Margarete brachten aber auch nicht nur ihre bessere Ehehälfte mit, sondern noch dazu gratulierten acht Enkel und drei Urenkel dem glücklichen Hochzeitspaar und wollten immer wieder die Geschichte vom Kennenlernen hören. Im August 1948 trafen sie sich zum ersten mal und der zwanzigjährige schlesische Franz Peter war sicher schon auf Anhieb entzückt, als ihm die damals 17-jährige (spätere Braut) erst einmal kräftig den Wind entgegen blies. „Von wegen auf der Straße anbandeln – so einfach ging es erst recht damals auch nicht!!

Franz Peter aber war dem Krieg knapp entkommen, hatte viel erlebt und war 1948 gar nicht zimperlich! Er verdiente sich nach Kriegsende in Bitterfeld bei einem Bauer seinen Lebensunterhalt und war einfach nur guten Mutes.

diamantene-hochzeit-paar-heute

das Brautpaar zur diamantenen Hochzeit – Foto: Johannes Peter

Und so kam es denn auch, wie es kommen musste, bereits im April 1949 wurde geheiratet und es begann erst einmal eine unruhige Zeit mit vielen Umzügen, bedingt durch die permanente berufliche Weiterentwicklung des Hausherrn. Der Weg zum Rhein war nicht nur verschlungen, sondern im Laufe der Jahre wurde die Familie immer größer – 5 Kinder bekommt man nicht mal so eben in die Welt gesetzt, geschweige denn groß gezogen – aber es hat alles geklappt, wie man heute weiß und mit Freude sieht und hört!

Seit 1996 genießen die beiden rüstigen Leute miteinander ihr Rentnerleben in Endenich und haben es noch nicht bereut, auf diesem wunderschönen Stückchen Erde nach einem so langen und unruhigen Weg endlich angekommen und angenommen zu sein.

Wir von der Redaktion hochzeit-premium gratulieren ganz herzlich und wünschen vielmals, dass die Zeit bis zur Eisernen Hochzeit fröhlich und gut gelaunt vergeht und sich tout la Familie demnächst wieder fröhlich und gesund treffen, denn die Eiserne Hochzeit ist fest im Visier der noch enorm fitten Brautleute!

2 Kommentare

  1. Wandtattoo Wolle 17. Mai 2009 um 21:53

    Wie alt muss man sein, um Diamanthochzeit zu feiern? Also respekt so lange muss man es erst mal zusammen aushalten.

  2. Maren 13. Juli 2009 um 11:23

    Ach ist das schöön! Die beiden sind ein so entzückendes Paar… 🙂
    Ich finde vor allem interessant, wie schön schlicht die Hochzeitskleider damals waren. Sicher waren sie auch nicht gerade günstig, aber irgendwie konzentrierte sich die Brautmode damals eher aufs Wesentliche! Mit diesem ganzen modernen Designer Schnickschnack oder Kleidern von der Stange kann ich rein gar nix anfangen. Wenn ich mal heiraten sollte, dann nähe ich mir mein Kleid selber – und zwar nach alten Vorlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.