Besondere Geschenke zur Hochzeit

Veröffentlicht am: Sonntag, 18. Dezember 2011 von admin in: Allgemein

Als Hochzeitsgeschenk ist feinstes Porzellan wieder voll in Mode

Die Rosenthal-Kollektion präsentiert mit Werken verschiedenster Künstler seit bald 130 Jahren attraktive Geschenkaccessoires – In wenigen Monaten findet das 130-jährige Jubiläum statt. Ein schönes Porzellan voller Luxus und Ästhetik, voller Schönheit und Perfektion für einen edel gedeckten Tisch, das ist wieder ein sehr häufig geäußerter Wunsch von Hochzeitspaaren: und hier gilt Qualität auf höchstem Niveau. Tradition ist wieder gefragt, denn das Echte bleibt und wird dann liebevoll auf dem Esstisch arrangiert. Dann schmeckt das Menü noch einmal so gut. Die Auswahl des richtigen Geschirrs ist überaus groß, denn in der fast 130-jährigen Geschichte dieses Hauses werden traditionelle und hochmoderne Muster zur Auswahl angeboten, denn Rosenthal steht für Luxus, Lifestyle und eine besondere Ästhetik – Tischkultur wird heute wieder groß geschrieben.

Ein neues Firmenjubiläum steht an, ein „runder“ Firmengeburtstag, nämlich vor 130 Jahren begann die Erfolgsgeschichte Rosenthal. Und die begann höchst bemerkenswert, wurde doch ein Aschenbecher der erste Verkaufsschlager. Der hieß dann: „Ruheplätzchen für brennende Cigarren“, in der damaligen Zeit topaktuell. Die Geschichte dieser Firma fand eigentlich ihren Anfang im westfälischen Werl. Hier hatte Vater Abraham Rosenthal ein Porzellanfachgeschäft. Seinen Sohn Philipp zog es als 17-Jährigen nach Amerika. Dort begann eine Bilderbuchkarriere vom Laufburschen, Tellerwäscher, Fahrstuhlführer, Cowboy und Postreiter, bis er bei der Exportfirma Jacob Meyer Brothers in Detroit wieder mit Porzellan zu tun hatte. Dies war geradezu eine schicksalhafte Wendung.

Als er 1879 nach Deutschland zurückkehrte, fand er im markgräflichen Schloss in Erkersreuth in Selb eine neue Heimat, wo er eine Porzellanmalerei gründete und seinen ersten Verkaufsschlager entwickelte, damals war das hochaktuell und beliebt. Um es vorweg zu nehmen: Selb sollte sich in den folgenden Jahrzehnten als Mittelpunkt der Porzellanindustrie bis hin zu einem heute großartigen Museum entwickeln.

Doch zurück zu dem selbstbewussten und unternehmensfreudigen Philipp Rosenthal, der für seine wirtschaftlichen Leistungen 1918 mit dem Titel „Geheimrat“ geehrt wurde, weil er bald nach der Gründung 1879 einen florierenden Betrieb geschaffen hatte, der seit 1887 ein geschütztes Firmenzeichen führte. Und auch als es Probleme gab, Weißware zu beschaffen, war das für Rosenthal ein Grund mehr, Schritte nach vorne zu wagen: In Selb wurde eine Porzellanfabrik gebaut, um hier ab 1891 eigenes Porzellan zu fertigen. Gebrauchs- und Luxusporzellan standen auf dem Programm.

Aus dem ursprünglichen Einmannbetrieb war im Laufe der Jahre nun mit der kunstvollen Qualitätsware ein Unternehmen mit Weltgeltung geworden. Philipp Rosenthals Devise hieß: „In Formen und Dekoren auf der Höhe der Zeit stets das Neueste“. Das aber hieß, die kunstgewerblichen Strömungen genauestens zu verfolgen und den Publikumsgeschmack zu treffen, vom Jugendstil bis zum modernen Design.

Und wem es gar gelingt, einmal, zweimal oder sogar dreimal hintereinander neu zu heiraten, der wird sich erst recht über die vielen Hochzeitsglückwünsche freuen, die er immer wieder neu erhält, denn er weiß inzwischen nur allzu gut, wie wichtig diese sind. Angeregt zunächst durch die französischen Produktionen im geltenden Stil des „Neorokoko“ mit den Servicenamen „Louis XIV“ und „Monbijou“, entsprach er dem damaligen französischen Geschmack in Deutschland und den Exportländern. Angeregt durch die Weltausstellung 1900 in Paris, wo der Jugendstil seinen Höhepunkt feierte, schuf auch Rosenthal diese neuen Dekore und Dekortechniken, die übrigens heute wieder sehr gefragt und aktuell sind.

Der Erfolgsschlager ging weiter, wobei die Verkaufserfolge früherer Epochen als klassische Marken immer noch zu finden sind. Wie eben die Service „Monbijou“ und „Sanssouci“. Bis heute wird als die erfolgreichste Form das Rosenthal Service „Maria“ aus dem Jahre 1916 gehandelt, im Biedermeierstil und im Namen einer Reverenz an seine Frau, die Maria hieß und ihm einen Sohn 1916 geboren hatte – dieses Service ist bis heute ununterbrochen in der Kollektion zu finden.

Erfolggeschichte schrieb auch „Aida“ über viele Jahrzehnte lang, sowie unzählige Gold- und Kobaltdekore, die von namhaften Königshäusern aus aller Welt in Auftrag gegeben wurden. Großen Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens Rosenthal hatte die Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern und Designern. Weit über 150 Persönlichkeiten haben innovative Kollektionen entworfen, so Henry Moore, Victor Vasarely, Günter Grass, Jasper Morrison, Platt & Young und in 2008 die spanische Stardesignerin Patricia Urquiola mit ihrem Entwurf „Landscape“ für die Rosenthal studio-line.

„Zauberflöte“ aus der Rosenthal studio-line, so heißt ein Höhepunkt heute mit noch vielen weiteren aktuellen Kollektionen bis hin zum jungen Design. „Mythos“ aus der Kollektion „Rosenthal meets Versace“, eine perfekte Verbindung einer künstlerisch-phantasievollen Serviceform von Paul Wunderlich aus dem Jahre 1993. Diese weiche, elegante Form mit ihren filigranen Flügelhenkeln war wie geschaffen für eine extravagante Inszenierung.

Seit der Geburtsstunde von Rosenthal wird die „Kunst des Schenkens“ hochwertiger Service, Accessoires und immer wieder zeitgemäßer Zierartikel groß geschrieben. Phantasievolle Kreationen bereichern immer wieder die Geschenke -Kollektion von Rosenthal. Die Lifestyle-Marke Rosenthal Home bietet den Kunden dekorative Accessoires, Kerzen, etc.

Doch damit nicht genug: Das Unternehmen Rosenthal schaffte eine perfekte Abrundung des Markenportofolios mit der Akquisition der Traditionsmarke Hutschenreuther zum 1. August 2000. Wieder eine wichtige Zäsur: Die sogenannte „Löwenmarke“, gegründet 1814 von Carolus Magnus Hutschenreuther im oberfränkischen Hohenberg/Eger, deckt ein weitreichendes Kollektionsspektrum ab: vom klassischen Service für die stilvolle Tischkultur, über umfassende Porzellankollektionen im gehobenen Landhausstil und hochwertige Bone – China – Service bis hin zu modernen Programmen.

Sicher ist, dass von Berlin über Davos bis nach Dubai Reisende und Gourmets von Rosenthal-Porzellan speisen und sich der Faszination Rosenthal in seiner ganzen Produktionsbreite nicht entziehen können. Also für das richtige Hochzeitsgeschenk bietet Rosenthal eine große Auswahl.

Geschäfte für Geschenke aus ganz Deutschland finden Sie hier: Hochzeit Geschenke